Diese Veranstaltung teilen:

Iced Earth  19.01.2018

ICED EARTH

„Incorruptible“

Heavy Metal ist keine Modeerscheinung. Es ist ein Lifestyle. Es ist eine Verpflichtung.

„Iced Earth ist mein Antrieb um Songs zu schreiben und Leute zu bewegen“, sagt Gründungsmitglied und Songschreiber Jon Schaffer. „Das ist mein Ding, von Anfang an. Aufnahmen zu machen ist mein Testament. Sie werden uns überleben. Sie werden viele Jahre, nachdem ich gegangen bin, noch da sein. Was hält die Flamme am brennen? Ich bin immer noch hungrig. Ich habe immer noch was zu erzählen als Songwriter. Wenn der Tag kommt, an dem ich nichts mehr zu sagen habe, dann bin ich fertig. Dann werde ich wissen, dass es vorbei ist.  Ich will nicht, dass die Marke, der ich mein Leben gewidmet habe in die Mittelmäßigkeit oder schlimmer abrutscht. Ich will auf einem hohen Level aufhören. Das heißt, die Jungs und ich haben immer noch viele Aufnahmen übrig.“

 

Allerdings, nach fast drei engagierten Jahrzehnten, haben sich Schaffer, Schlagzeuger Brent Smedley, Sänger Stu Block, Bassist Luke Appleton und der neue Gitarrist Jake Dreyer versammelt um das stärkste Iced Earth Album seit dem 1996er Meilenstein The Dark Saga und dem 1998er Chartbrecher Something Wicked This Way Comes aufzunehmen. Das 12. Studioalbum von Iced Earth „Incorruptible“ ist nicht von politischen Dingen inspiriert sondern von persönlichen Dingen. Seitdem Plagues of Babylon 2014 einen Haufen Lob kassiert haben und die Charts gestürmt haben, haben Schaffer und sein Team einen sprichwörtlichen Sturm losgelassen. Mangagement Umbesetzungen, Schaffer’s gut publizierte und sehr ernste Nackenoperation – er ist seitdem völlig genesen – und Line Up Wechsel wirkten sich sehr positiv aus auf Incorruptible. Aber das war nicht immer der Fall.

 

„The Judas Goast war der vorläufige Titel,“ sagte Schaffer. „Wenn ich mich eher auf das Schreiben konzentriert hätte, wäre es ein negativeres und dunkleres Album geworden. Wir waren ziemlich angepisst. Es war gut, dass wir uns wieder beruhigt haben. Ich konzentrierte mich auf meine Heilung und baute das HQ. Es hat sich als gut herausgestellt. Deswegen hab ich es Incorruptible genannt. Am Ende des Tages, meine Vision für Iced Earth war unzerstörbar. Es gibt nicht genug Geld auf dem Planeten, um das zu ändern warum ich das mache. Egal wie hart es war, die Höhen und Tiefen, die die meisten Bands nicht mal überlebt hätten – Ich wollte einfach nicht aufhören. Ich werde nicht aufgeben. Meine Integrität und meine Vorstellungen für die Band stehen nicht zum Verkauf. Wir sind unzerstörbar“

Wo ein Wille ist ist auch ein Weg

Hauptsächlich geschrieben von Schaffer über mehrere Monate – ein Prozess, den er „Typisch“ nennt – Incorruptible hat Iced Earth weggedreht von allem, was sie gelernt haben – um zu den 1990ern Iced Earth zurückzukehren – um mit einem Album zurückzukommen, das sich anfühlt und klingt wie höchstes Heavy Metal. Und definitiv nach Iced Earth. Vom Vikinger inspirierten Opener „Great Heathen Army“ bist zum epischen Piraten inspirierten „Black Flag“, zu den Aggressionen von „Seven Headed Whore“, basierend auf der Hure von Babylon, Incorruptlible schenkt dem Zuhörer eine unaufhörliche Versorgung mit Killer-Riffs, eine Kavalkade von Gesängen, einen Sturm an Drums und einen Hagel von atemberaubenden Solos. Nach 27 Jahren Albumveröffentlichungen und 666 Minuten Musik, zeigt die multinationale Band, mit Schaffer an der Spitze, keine Anzeigen von Müdigkeit, älter werden oder wagen sich an ein Ende heran.

„Der Songschreiber Prozess sollte immer wachsen“, so Schaffer. „I meine nicht, dass ich immer mehr Zeit mit meinen Instrumenten verbringe und vor allem als Sänger wachsen und ich werde danach schauen, was gerade angesagt ist. Es ist eine direkte Reflektion von wachsen als Geist und Mensch. Das war immer der Fall mit der Musik. Woher es auch kommt – Ich bin der Chefsongwriter der Band und ich werde nie ganz verstehen woher das kommt, aber ich bündel diese Energie und setze dies in die Musik und die Texte. Ich denke man wächst mehr an einem Album wie an einem anderen. Wie zum Beispiel an „Clear the way“. Das ist ein Song, den ich schon jahrelang schreiben wollte. The Irish Brigade beim Kampf um Fredericksburg ist eine tragische und brutale Geschichte. Aus irgendeinem Grund habe ich mich damit immer verbunden gefühlt und die Zeit war reif um diese Song zu veröffentlichen.

Nicht wie sein Vorgänger, wurde Incorruptible nicht in einem Studio aufgezeichnet. Anstatt sich nach Deutschland, England oder Schweden zu wagen, haben sich Iced Earth im bescheidenen Indiana – wo Schaffer jetzt lebt – niedergelassen, in einem Studio names Independence Hall um ihre neue Platte aufzunehmen.

„Independence Hall ist der Ort wo wir unabhängig sein können“, sagt Schaffer. „Wir regeln hier alles. Vom archivieren, führen des Geschäfts, bis zum Aufnehmen des Albums und lagern unseres Equipments. Es ist unser HQ. Es begann alles vor 32 Jahren. Ich werde hier nicht weggehen. Ich wollte vor Jahren schon mal so ein Projekt starten, aber das Timing hat nicht gepasst. Jetzt ist das Timing genau richtig. Es macht Sinn für uns, da sich die Musik Industrie so schnell verändert. Wir werden sehen was passiert. Aber unsere Marke ist stark. Unsere Fans sind stark und loyal. Wie auch immer die Musik in der Zukunft verkauft und vermarktet wird, wir werden dafür bereit sein. Darum nenn ich sie Independence Hall“.

Es ist fatal in den Krieg zu ziehen, ohne den Willen ihn zu gewinnen

Wenn es ein – oder zwei – verschiedene Dinge zu Plagues of Babylon gibt, dann ist es das Lineup. Langzeitgitarrist Troy Seele musste seinen Platz räumen. Schaffer hat Seele „wie einen Bruder“ gesehen, aber es war Zeit neues Blut einzuladen. Über 500 Gitarristen – von Griechenland und Schweden bis nach Canada und Südamerika – haben vorgespielt. Am Ende war es Newcomer Jake Dreyer der gewonnen hat. Mit einem One-Way-Ticket von Kalifornien zur Independence Hall, hat Schaffer so begeistert, dass der den 24-jährigen bei Iced Earth mit einem „großartigem Vorspielen“ und „großartiger Ausstrahlung“ willkommen heißt.

Mit dem neuen Lineup, einem neu fertigestellten Iced Earth Headquarter, das Zuhause genannt wird, einer neuen Aufnahme, bereit um bejubelt und mit Headbangs gefeiert zu werden, ist es klar, dass Iced Earth 2017 ein hervorragendes Jahr haben werden. Songs wie „Clear the Way“, „Black Flag“, „Raven Wings“, „Ghost Dance (Awaken the Ancestors)“ und „Great Heathen Army“ sind bestimmt für die Hallen des großartigen Heavy Metals. In der Tat ist Incorruptible was Besonderes. Ein zeitgenössischer Klassiger.

 

VVK: 28€ + Gebühren
AK: 35€

VAZ Burglengenfeld | Airport Obertraubling – Ticketshop



Alle Veranstaltungen der Eventhall Airport Obertraubling auf

Diese Veranstaltung teilen: